19.02.2019 - Energietalk 

 Energietalk im Bürgerhaus SchortensAm 19. Februar 2019 fand der erste Energietalk (Energietalk in der Mühle) im Bürgerhaus Schortens statt. Kandidaten für das Bürgermeisteramt der Stadt Schortens stellen sich den Fragen des Moderationsteams von Erneuerbare Energien Nord gUG (Sina Beckmann, Gustav Zielke)

Die Kandidaten beantworeten Fragen zum Thema: Welchen Stellenwert räumen Sie den Erneuerbaren Energien (EE) und dem Klimaschutz in Schortens ein? Im Grunde waren sich alle Kandidaten einig, dass der Klimawandel da ist und Maßnahmen zur Begrenzung getroffen werden müssen und das die CO2-Emmission vermindert werden muss.  Auch die Stadt Schortens muss hier in Zukunft noch mehr machen, da waren sich alle Kandidaten einig,  

Dies war der  erste Talk in einer Reihe von  Veranstaltungen dieser Art. Weitere werden unter dem Namen "Energietalk in der Mühle" folgen. Die nächste schon am 26. März 2019 in der Accumer Mühle in Schortens.Info karte

Thema: Welche wirtschaftlichen Chancen, Verpflichtungen und Aufgabenstellung ergeben sich aus der Energiewende und dem drohenden Klimawandel für den Landkreis Friesland, das Land Niedersachsen und die Unternehmen der Erneuerbaren Energiebarnche?

Folgende Gäste sind hierzu eingeladen. Der Landrat des Kreis Friesland, Vertreter aus dem Umweltministerium, Vertreter der Firma Enercon

21.11.2018 - Wirtschaftliche Anwendungen von Wasserstofftechnologien.

H2BX 01Eine tolle Veranstaltung, organisiert von H2BX, BIS-Bremerhaven und Green-Economy Bremerhaven. Das Land Bremen und die Stadt Bremerhaven und die Bremische Wirtschaft unterstützen Wasserstofftechnologie und planen den Fischereihafen und das Lune Delta (Industriegebiet) mit Wasserstoff klimanaeutral zu versorgen. Bei dieser Veranstaltung wurde gezeigt,dass das möglich und realisierbar ist. Alle ziehen an einem Strang. Toll. So etwas brauchen wir in Friesland.

 

 

 

5.11.2018 - Klimaaktionstag auf der Insel Langeoog.Lange 01          Lange 02

Wie kann eine Insel wie Langeoog energieautark werden. Das war Thema der Erneuerbare Energie Nord gUG beim Klima Aktionstag auf der Insel. 

Der Weltklimarat IPCC hat diese Woche seinen Sonderbericht zum 1,5 Grad-Ziel veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass ab einer Erwärmung über 1,5 Grad die Risiken und volkswirtschaftlichen Kosten des Klimawandels massiv steigen. Schon heute, bei einem Temperaturanstieg von gerade einmal einem Grad, bekommen die Inseln und ihre Bewohner, die dem Meeresspiegelanstieg und damit einhergehenden Sturmfluten unmittelbar ausgesetzt sind, die Auswirkungen des Klimawandels  zu spüren.

Am Nachmittag fand dannder Markt der Möglichkeiten mit verschiedenen Ausstellern statt. Jörg Wächter und Gustav Zielke machten Vorschläge und erklärten den Besuchern, wie die Insel durch klimafreundliche Maßnahmen  zu eine möglichst energieautarken der Insel werden könntel. 

 

 

1.10.2018 - Auswirkungen des Klimawandel für die NordseeküsteMeer

Für die Nordsee ist die Erderwärmung ein besonders schwerwiegendes Problem. Schmelzende Gletscher und eine wärmebedingte Ausdehnung der Wassermassen in den Ozeanen lassen den Meeresspiegel, so renomierte Klimaforscher, in den nächsten 80 Jahren bis zu 1 Meter oedr mehr  ansteigen.

Stürme und Sturmfluten werden an der Nordsee künftig stärker ausfallen und  mit dem Meeresspiegel-Anstieg könnten Sturmfluten in der Deutschen Bucht bis Ende dieses Jahrhunderts um  mehr als 1 Meter höher auflaufen.

Mit dem Klimaschutz und der Erfordernis, uns an den Klimawandel anzupassen, hat Niedersachsen eine große gesellschaftliche Aufgabe. Im Juni 2018 hatte das Umweltministerium gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst den Klimareport für Niedersachsen veröffentlicht. Er gibt einen Überblick über die Klimaentwicklung in Niedersachsen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881.

Schauen Sie welche Teile vom Meeresspiegelanstieg betroffen sind: http://flood.firetree.net/ 

 

 

30.10.2018 - Die Weltwetterorganisation warnt vor unumkehrbaren Folgen für das Klima

Treibhausgase in der Atmosphäre erreichen neuen Höchststand
Die stetig ansteigende Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre ist nach neuesten Messungen von Klimaforschern so hoch wie nie. Nach Aussagen der Weltorganisation für Meteorologie der Vereinten Nationen (WMO) in Genf stieg die durchschnittliche globale CO2-Konzentration im vergangenen Jahr auf 405,5 ppm nach 403,3 im Jahr 2016 und 400,1 im Jahr 2015. (ppm = Teilchen pro Million),
Die WMO warnt: Ohne eine Verringerung von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel zerstörerische und unumkehrbare Folgen für die Erde haben.
"Es gibt keine Anzeichen für eine Umkehrung des Tendenz, der zum langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt", sagte kürzlich WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. „Die Chance, noch einzugreifen, sei fast vertan“.

 

 

5. 08.2018 - 25 Jahre Regionales Umweltzentrum Schortens.

Eine tolle Veranstaltung. Es war schön, dass wir dabei sein konnten.

RUZ 1        RUZ 2

LogoA300

______________________
Vorträge/Veranstaltungen
Wir sind dabei.

Energietalk in der Mühle
26. März 2019  19:00 Uhr
Ort: Accumer Mühle 
An der Mühle 15
26419 Schortens

weitere Termine:

Energietalk in der Mühle

24.09.2019  19:00 Uhr
26.11..2019  19:00 Uhr
Ort: Accumer Mühle 
An der Mühle 15
26419 Schortens

12. Energietag 5.0
24.10.2019  09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Ort: Jade Hochschule Wilhelmshaven
Friedrich-Paffrath-Straße 101
26389 Wilhelmshaven

Zum Seitenanfang