PtG Anlage von Audi

Das Verfahren Power to Gas verspricht die Beendigung des CorbonzeitaltersEnergieverbrauch

Damit die vertraglich festgelegten Klimaschutzziele von Rio und Paris in Deutschland realisiert werden können, muss ein weiteres Umdenken sowohl in der Bevölkerung als auch in der Politik stattfinden. Mit den zurzeit gültigen politisch festgelegten Rahmenbedingungen wird die notwendige Energiewende kaum gelingen. Der Staat hat zwar für Energieeffizienz und Klimaschutz Anreize (Subventionen; Kredite etc.) geschaffen, doch ein wirklich konsequentes und wirksames Umsetzen der Maßnahmen zur Verwirklichung der Energiewende wird politisch teilweise blockiert (Neuregelung EEG, keine konsequente Umsetzung der EnEV, zu billige CO2-Zertifikate etc.). Mittlerweile ist durchweg anerkannt - Steigt die Erderhitzung auf über zwei Grad, werden die Folgen der Klimakrise unbeherrschbar. Deshalb müssen vorrangig verbindliche Klimaschutzziele, ein funktionierender Emissionshandel und Speichermöglichkeiten für Erneuerbare neu überdacht und konsequent umgesetzt werden. Kohlekraftwerkemüssen möglichst schnell abgeschaltet und Förderungen von Kohle, Öl und Gas gestrichen werden
 
Damit die Erderwärmung nicht auf über zwei Grad steigt und die Folgen der Klimakrise beherrschbar bleiben, müssen wir 100 % erneuerbare bis spätestens Mitte des Jahrhunderts schaffen. Dafür sind u.a. folgende vorrangige Maßnahmen neu zu regeln/zu schaffen.
  • Rasche, komplette Umgestaltung der Energiewirtschaft
  • Massiver Ausbau der erneuerbaren Energie (Wind, Solar etc.), klimafreundliche Energieproduktion (CO2-Reduktion)
  • Speicherung von Erneuerbarer Energie
  • Energieeffizienz
  • funktionierende Emissionshandel
  • Der Klimakiller Kohle gehört abgeschaltet und Geld aus Kohle, Öl und Gas abgezogen – weg von fossilen Brennstoffen
  • Innovationen fördern, die die Natur nutzen und nicht zerstören.
 
Der Ausbau der erneuerbaren Energien stellt neue Anforderungen an die Stromversorgung. Witterungsabhängige regenerative Energien wie Wind und Sonne stehen stetig zur Verfügung.Dadurch kommt es zu Spitzen bei der Stromerzeugung, die heute noch durch Abregeln der konventionellen Kraftwerke ausgeglichen werden können. Mit zunehmendem Anteil an regenerativen Energien gewinnen innovative Speichertechnologien deshalb immer mehr an Bedeutung.
 
Überlegungen, wie elektrische Energie gespeichert werden kann, werden derzeit in Fachkreisen stark diskutiert und bereits vielfältig erprobt, in den meisten Fällen allerdings noch im Versuchsstadium.
 
Beispiele:                                                                         Die folgende Grafik zeigt die Speicherkapazität und –Dauer verschiedener Speicherarten
  1. PumpspeicherSpeicher
  2. Wärmespeicher
  3. Batteriespeicher
  4. Gasspeicher
  5. Gasnetz als Speicher
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die meisten Speicherverfahren eignen sich leider nur zu Kurzzeitspeichern. Für die Langzeitspeicherung kommt heute nur die Umwandlung von regenerativen Strom in Wasserstoff/eGas und deren Speicherung in Gasspeichern/Kavernen und vorhandenen Gasnetz zum Tragen.
 
Das Power-to-Gas-Verfahren umfasst die Umwandlung regenerativ erzeugter elektrischer Energie in chemische Energie und deren Speicherung im verfügbaren Gasnetz in Form von Wasserstoff oder Methan. Hierfür wird Wasser zunächst mit Elektrolyseuren in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten, darauf unter Zugabe von Kohlenstoffdioxid (CO2) methanisiert und schließlich ins Erdgasnetz als synthetisches Erdgas eingespeist. Anschließend kann dieser Brennstoff für verschiedene Zwecke verwendet werden: Neben der Rückverstromung in Gaskraftwerken oder Blockheizkraftwerken ist auch die Nutzung im Verkehrssektor sowie zur Wärmeerzeugung möglich.
 
Mit Power to Gas lässt sich erneuerbare Energie umwandeln in:
  • - Wasserstoff
  • - Methan
  • - Strom
Wasserstoff und Methan können im vorhandenen Gasnetz oder in Gasspeichern/Kavernen gespeichert werden!
 
Kapazität der Gasnetze:
438.000 km Gasleitung sind vorhanden => ca. 23,8 Mrd m² Gas => 200 TWh
Durch en geplanten Zubau der Gasnetze  erhöht sich das Speichervolumen => ca. 30,6 Mrd m² Gas => 337 TWh
 
Hinweis: 200 TWh entsprechen derzeit einem Energieverbrauch von mehreren Monaten
 
 PtG
 
 
 Die Wirtschaftlichkeit dieses Verfahrens wird allerding künstlich, durch die politischen Vorgaben, im EEG deutlich gemindert und die Anwendung und Umsetzung einer Wasserstoffstrategie verhindert. D.h. die Industrie steht in Lauerstellung und wartet, dass die Rahmenbedingungen geändert werden.
 
Welche Voraussetzungen müssen u.a. geschaffen werden?
  • Anerkennung von Wasserstoff und Methan aus Erneuerbarer Energie als Biokraftstoff
  • EEG (Erneuerbares Energie Gesetz) und EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) anpassen
  • Markteinführung von erneuerbaren Wasserstoff und Methan bis 2020 sicherstellen
  • Steuerermäßigung für Wasserstoff und Methan aus Erneuerbarer Energie
  • Energiespeicher von Netztverbraucherabgaben befreien
 
Wenn man bedenkt, dass Deutschland z.Zt. für 100 Mrd Euro Primärenergie jedes Jahr an Kohle, Gas und Öl importiert - Mit anderen Worten: Wir verbrennen in 10 Jahren 1000 Mrd Euro - so ist der wirtschaftliche Anreiz klar zu erkennen.
 
 Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt: Durch Power to Gas wird eine Unabhängigkeit von Energieeinfuhren erreicht bzw. 1000 Mrd Euro bleiben im Land.
 
Investitionen in Erneuerbare Energie-Infrastruktur (Netze und Speicher) sind eine attraktive Kapitalanlage.

LogoA300

Logo ET18

Save 400

Kooperationen

Zum Seitenanfang